Im November enden die Tage früh und die Sonne steigt nicht mehr weit über den diesigen Horizont. Doch oft überrascht der vermeintliche Nebel- und Regenmonat mit ein paar sonnigen letzten Spätherbst-Tagen. Zu einer eher "gemütlichen" Tour durch flache Täler und über einen sanften Höhenrücken lädt Sie HINTERINDIEN.DE nun im November ein.

Um den Startpunkt dieser Tour zu erreichen empfiehlt Ihnen HINTERINDIEN.DE den Routenplaner www.map24.de. Geben Sie als Zieladresse "Griesbuck, 91720 Absberg" ein. Gleich vor dem Ort (in Richtung Spalt) beginnt die HINTERINDIEN.DE-November-Tour 2005 - direkt am Rande des Igelsbachsees - einem westlichen Ausläufer des Großen Brombachsees. Hier können Sie Ihren Wagen am Parkplatz entlang der Straße abstellen.

grün-weißer Weg Spalt 3Ufer des IgelsbachseesVon der Straße aus führt nun ein geteerter Feldweg (wenn Sie in Richtung Ortsschild hoch blicken, nach rechts) ins Tal. Er führt parallel zum letzten Ausläufer des Igelsbachsees entlang. Der See liegt dann rechts von Ihnen ein Stück weiter unten im Tal. Der Feldweg ist u.a. mit einem grün-weißen Wegweiser (Nr. 3) beschildert. Er führt in Richtung des Dorfes Igelsbach. Und schon nach 100 Metern wird aus dem anfangs geteerten Weg ein Schotterweg.

Im Tal vor IgelsbachDieser führt am Hang entlang immer geradeaus weiter. Nach etwa einem Kilometer führt der Weg in den Wald hinein und trifft dort gleich auf ein geteertes Sträßchen. Hier weist der grün-weiße Wegweiser nach rechts - bergab - weiter in Richtung Igelsbach. Das Sträßchen führt in einer großen Kurve hinunter ins Tal und trifft dort wieder auf den Waldrand. Hier geht es cirka 100 Meter entlang, bis das Sträßchen nach rechts hinaus, quer durch Wiesen und Felder, auf die andere Talseite führt. Drüben angekommen weist wieder der grün-weiße Wegweiser nach links und Sie gelangen auf dieser kleinen geteerten Straße - die von einem gewundenen Bachlauf begleitet wird - direkt in den Ort Igelsbach.

In Igelsbach angekommen halten Sie sich bei der ersten Abzweigung links und laufen weiter in den Ort hinein. An der größeren 3er-Kreuzung auf die Sie kurz danach treffen, biegen Sie nach links ab und laufen die Ortsstraße hoch (Straßen-Wegweiser in Richtung Gunzenhausen / Absberg). Im oberen Teil des Dorfes angekommen, biegt die Hauptstraße dann nach rechts (in Richtung Gräfensteinberg) ab. Folgen Sie dieser (zur Orientierung: Sie kommen u.a. an Haus-Nummer 14 vorbei).

Das Dorf IgelsbachKurz nachdem Sie Igelsbach verlassen haben und am Ortsschild (das nach Gräfensteinberg weist) vorbei gekommen sind, biegt ein Weg mit einem blauen Wegweiser mit der Nr. 116 nach rechts auf einen Wiesenweg ab. Er führt bis hinunter zum kleinen Bach, überquert diesen und biegt dann hinter der Hecke nach rechts ab. Parallel zu dem kleinen Bach führt er also - am Feldrand entlang - hoch in Richtung Wald. Auch am Waldrand erschließt sich der weitere Verlauf des Weges ganz leicht. Es geht wieder nach links über eine kleine Brücke über den Bach. Kurz danach biegt der Weg nach rechts - auf einem Wanderpfad - in den Wald hinein.

Weg 116Im Wald selbst steigt der Weg nun kontinuierlich - aber immer sanft - bergan. Links unten sehen Sie den plätschernden Bach, den Sie außerhalb des Waldes überquert hatten. Folgen Sie auch hier im Wald immer dem blauen 116er-Wegweiser. Nach einer Weile, während der es im Wald immer geradeaus geht, mündet Ihr Pfad auf einen breiteren Waldweg. Auf diesem gehen Sie bitte links weiter. In einer Kurve geht es weiter bergauf. Hier kann es vorkommen, dass einer der 116er-Wegweiser in die Richtung zeigt, aus der Sie gekommen sind (also nach unten). Ignorieren Sie das - es geht natürlich weiter bergauf.

Der markante WasserturmAn einem Jäger-Hochsitz am Wegrand biegt der Weg nun (deutlich sichtbar) nach links oben ab. Jetzt geht es das letzte Stück bergaufwärts, bis der Weg dann den Wald wieder verlässt. Und bereits vom Waldrand aus zeigt sich der große dicke Wasserturm auf dem Absberger Bergrücken. Sie erreichen eine Teerstraße auf der Sie nach rechts abbiegen. Nur knapp 100 Meter danach mündet Sie auf eine breitere Straße mit zwei markierten Fahrbahnen. Auf dieser geht es nun nach links, damit Sie direkt auf den Wasserturm zu laufen.

Der Wasserturm selbst kann leider nicht bestiegen werden. Dennoch laden einige Ruhebänke an seinem Fuß zum Verweilen und Rasten ein. Desweiteren lädt das Hochplateau auf 512 Metern über der Meereshöhe zu einigen Ausblicken zu entfernten Bergrücken ein. Vom Turm aus geht es nun auf der breiten Straße leicht bergabwärts weiter - also nicht wieder zurück zur Straßen-Einmündung, von der Sie gekommen sind. Den Wasserturm lassen Sie auf der rechten Straßenseite hinter sich stehen.

Der Ort GeiselsbergDie Straße führt in zwei weiten leichten Kurven (ein Stück am Waldrand vorbei) in Richtung Geiselsberg weiter. Doch kurz vor Geiselsberg - das Ortsschild liegt nur noch etwa 200 Meter vor Ihnen - biegt ein Feldweg nach links ein. Hier findet sich auch wieder der Wegweiser mit der Nr. 116.

Weg 139Nach einer Weile biegt hinter einem Strom-Transformator-Türmchen ein Weg nach rechts bergabwärts ab. Ab hier weist nun der ebenfalls blaue Wegweiser Nr. 139 den Weg. Auf einem schönen Waldweg geht es jetzt ein weites Stück - immer geradeaus - mit einigen leichten Kurven bergab. Denn durchqueren Sie einen kleinen Talgrund mit Bach. Ein Stück nach dem Talgrund geht es parallel zum nahen Waldrand (links) weiter immer geradeaus. Einmal führt eine kleine geteerte Straße nach links aus dem Wald hinaus. Diese lassen Sie bitte links liegen. Nach dieser Straße geht es wieder ein weites Stück geradeaus.

grün-weißer Weg Spalt 3Nach insgesamt mehr als zwei Kilometern Geradeaus-Strecke im Wald trifft der Weg dann endlich erneut auf einen Waldrand und mit ihm auf eine Kurve von einer Teerstraße. Hier schließt sich der Kreis. Sie sind an der Stelle, an der Sie anfangs hinaus - quer übers Tal - in Richtung Igelsbach gewandert sind. Hier treffen Sie auch wieder auf den grün-weißen Spalt-3-Wegweiser (Bild oben).

Rückkehr zum Ufer des IgelsbachseesJetzt heißt es dann aber: geradeaus am Waldrand entlang. Nach 100 Metern biegt der Weg wieder an der Rechtskurve bergaufwärts, macht dann eine Linkskurve und führt auf die erste Einmündung, auf die Sie bei dieser Tour getroffen sind. Hier gehen Sie leicht links geradeaus. Der grün-weiße-Wegweiser dient der sicheren Orientierung (nur laufen Sie jetzt umgekehrt zurück). Jetzt geht es einfach den letzten geraden Kilometer am Hang entlang zurück zum Ausgangspunkt am Igelsbachsee, der Sie kurz vor dem Ziel (jetzt links) unten im Tal begleitet.

Die Länge des hier beschriebenen Weges beträgt knapp über 10 Kilometer. Die von HINTERINDIEN.DE beschriebene Tour wird etwa 3 bis 3 1/2 Stunden dauern.

Der HINTERINDIEN.DE-Service: Drucken Sie die Ausdruck-Version dieses Monatsthemas als Wanderführer aus.

>> Unser Bildteil zeigt Ihnen Impressionen rund um den Höhenrücken bei Igelsbach und Absberg <<