Erklärung der Hinweise Sie fasst etwa 20,7 Milliarden Liter Wasser und ist bis zu 60 Meter tief und wenn Sie sie umrunden, begeben Sie sich auf eine 11 Kilometer lange Tour. Die Rede ist von der Ködeltalsperre (oder auch: Trinkwassertalsperre Mauthaus). Wie ein Fjord windet sie sich durch ein malerisches, von bewaldeten Hängen eingerahmtes Frankenwald-Tal und ist wahrhaft ein beeindruckendes Ausflugs- und Wanderziel. Da es sich um eine Trinkwasser-Talsperre handelt, ist es aber verboten, ins Wasser zu gehen. Als eines der ersten HINTERINDIEN.DE-Ziele im April 2003 vorgestellt, hat der "Fränkische Fjord" auch heute nichts von seiner Attraktivität verloren und wird im November 2012 - etwas überarbeitet - neu präsentiert.

Der Startpunkt dieser Tour liegt oberhalb der Einkehr zur Maut (einige Kilometer hinter der Gemeinde Steinwiesen) . Geben Sie in Ihr Navigationsgerät erst einmal "Mauthaus 1, 96349 Steinwiesen" ein. Alternativ dazu empfiehlt Ihnen HINTERINDIEN.DE Google-Maps. Wichtig: Klicken Sie hier direkt zu Google-Maps.

KödeltalsperreVorerst aber noch ein paar Daten der Ködeltalsperre: Die Krone des Staudamms liegt auf über 450 Meter über NN. Der geteerte Weg um den großen Staubetriebsraum ist mehr als 11 Kilometer lang. Das Gesamtfassungsvolumen beträgt 21 Hektokubikmeter. Das höchste Stauziel liegt auf 448,85 Metern über NN – das tiefste Absenkziel bei 422 Metern über NN. Die Stauoberfläche beim höchsten Stauziel beträgt 0,92 Quadratkilometer und das Gesamteinzugsgebiet der Ködeltalsperre umfasst 38,80 Quadratkilometer. Wenn Sie noch mehr Daten möchten, finden Sie weitere Informationen auf den Seiten des Wasserwirtschaftsamtes Kronach.

Geteerter Weg um die Talsperre MauthausAuf dem geteerten Rundweg um die Ködeltalsperre begegnen Ihnen an Sonntagen oft Spaziergänger, Jogger, Radfahrer und Skater – jedoch kein einziges Auto. Die empfohlene Richtung, die Talsperre zu umrunden, ist dabei gegen den Uhrzeigersinn - also nicht gleich über den Staudamm hinweg, sondern auf der rechten Seite entlang. Dieser Weg führt etwa viereinhalb Kilometer bis zur Vorsperre, bei der eine Brücke den See überquert. Für den Rückweg haben Sie die Wahl: Entweder Sie gehen auf der selben Seite, auf der Sie bisher gewandert sind, wieder zurück - also mit viereinhalb Kilometern die kürzere Etappe. Oder Sie wählen die westliche, längere Route mit knapp sieben Kilometern. Diese Etappe ist deutlich länger, weil der "Fjord" auf seiner Westseite große Ausbuchtungen hat.

Der Fränkische FjordLauschen Sie in diesem abgeschiedenen Tal doch einmal den Klängen der Natur, die nur ab und an von den Kirchenglocken des Ortes Nurn – südwestlich auf dem Hochplateau gelegen – unterbrochen werden. Lassen Sie auch die Farben der Natur auf sich einwirken. Vor allem an sonnigen Tagen schimmert das Wasser in einem frischen Grünton. Im September und Oktober verleihen die zahlreichen Laubbäume dem ganzen Tal einen saftigen gelb- und rot getönten Rahmen. Und nicht zuletzt der Stand der Sonne über dem Horizont verleiht jeder Tageszeit ihre ganz eigene Atmosphäre. Nehmen Sie sich ruhig einmal die Zeit und bleiben bis zur Dämmerung an den Ufern der Talsperre: Wenn dann die Ausflügler fast ganz verschwunden sind, und der See, die Berghänge und der Himmel im Nebel mit einander „verschmelzen“, klingen durch das schweigende Tal die Kirchenglocken von Nurn und verleihen dem „fränkischen Ford“ seine eigene Mystik ...

Am FjordAls „Wegzehrung“ bis zu Ihrem Ausflug an die Ködeltalsperre können Sie einerseits einen Blick durch die Web-Kamera des Wasserwirtschaftsamtes Kronach auf ein stündlich aktualisiertes Bild der Ködeltalsperre werfen. Andererseits können Sie sich aber auch durch den kleinen HINTERINDIEN.DE-Bildteil klicken. Viel Vergnügen dabei.

Die Länge der hier beschriebenen HINTERINDIEN.DE-Tour beträgt bei einer kompletten Umrundung knapp über 11 Kilometer. Bequemes Schuhwerk ist hier ratsam, da Sie auf einem geteerten Weg gehen. Dadurch ist die Tour aber fast das ganze Jahr begehbar. Die gesamte Tour wird in etwa 3Stunden zu bewältigen sein.

Der HINTERINDIEN.DE-Service: Drucken Sie die Ausdruck-Version dieses Monatsthemas als Wanderführer aus.

>> Unser kleiner Bildteil zeigt Ihnen Impressionen
rund um die Ködeltalsperre - den "Fränkischen Fjord <<