PartnerlinkErstmals nach dem außergewöhn- lich warmen Winter 2007 einge- wandert, wurde diese HINTER INDIEN.DE-Tour nun für den
März 2013
nachgewandert und aktualisiert. Mit viel Vorfreude erwarten Sie sicher auch dieses Jahr schon den Frühlingsmonat März. Bei einer Wasser & Wolken-Tour führt Sie HINTERINDIEN.DE in das Land rund um die Therme Obernsees. Weite Ausblicke über das Hochplateau der Fränkischen Schweiz sind hier gratis mit dabei. Wer danach noch entspannen will, taucht einfach in die heißen Fluten der schönen Therme ein.

Um den Startpunkt dieser März-Tour zu erreichen, empfiehlt Ihnen HINTERINDIEN.DE den Routenplaner www.map24.de. NEU: Klicken Sie einfach hier direkt zu map24. Startpunkt ist der große Parkplatz der Therme Obernsees. Hier können Sie Ihren Wagen kostenlos abstellen.

Zum Start der Tour gehen Sie auf dem Parkplatz - vom Touristen-Informationszentrum aus - weiter nach oben. Lassen sie den Thermen-Eingang linker Hand liegen. Dort treffen Sie auf einen geteerten Fußweg, der hin zum Ort Obernsees führt. Hier befindet sich auch ein Wegweiser mit einem gelben Ring (). Folgen Sie diesem Fußweg cirka 300 Meter bis zum Ortsrand. Dort mündet er in eine Straße, auf der Sie nach links in Richtung Grenztal abbiegen (nicht nach oben zur Knockhütte, weil Sie diese auf dem Rückweg erreichen). Nach nur wenigen Metern biegt ein Feldweg wiederum nach links aus dem Ort hinaus.

Von nun an folgen Sie dem Weg-Symbol mit rotem Punkt auf weißem Grund - ähnlich der japanischen Flagge () - dem sogenannten "Grenztalweg". Er führt in einer weiten Kurve nach hinten ins Tal. Von hier oben aus haben Sie noch einmal einen Ausblick auf die Therme Obernsees. An Hecken entlang geht es dann geradeaus weiter, während links unten der Distelbach fließt. Nach etwa einem halben Kilometer treffen Sie auf einen Weiher, wo sich der Weg gabelt. Wählen Sie hier den Weg nach rechts, in den auch der rote Punkt () weist.

Der Weg steigt dann langsam bergan und führt am Waldrand entlang. In der Kurve unterhalb einer Fichtenhecke gabelt er sich erneut und Sie wählen hier - wieder dem roten Punkt folgend - die linke Richtung. Der Weg steigt weiter sanft bergan und kommt langsam am Ende des Tals an. Hinten hält er sich leicht links und führt in einen engeren Seitenarm des Tals. An der nächsten Gabelung wählen Sie den von Hecken gesäumten Hohlweg, der nun deutlich ansteigt. Hier endet auch der hintere Talkessel und Sie gewinnen rasch an Höhe. Links sind einige Streuobstwiesen, rechts öffnet sich weiter oben wieder eine Wiese. Auch hier folgen Sie - leicht nach rechts - dem roten Punkt.

Bei der Wiese wird der Weg noch einmal noch deutlicher steigen, doch hier haben Sie's schon fast geschafft. Und hier am oberen Talrand trifft der Weg auf einen Wegweiser vor einer Hecke. Hier biegen Sie nun mit dem roten Punkt nach rechts auf den schmalen Wanderpfad ab, der erst an der Hecke (rechts davon) entlang führt. Über die rechte Schulter haben Sie bereits einen ersten Ausblick über das eben durchwanderte Tal. Nach nur etwa 100 Metern führt dieser von nun an schmale Pfad dann geradeaus in den Wald am Hang. Hier sollten Sie Acht geben, da Sie auf dem lehmigen Boden bei Nässe leicht ausgleiten könnten. Einige hundert Meter geht es auf diesem sich schlängelnden Pfad - parallel zur Bergkante - am Hang entlang.

Der Pfad führt aus dem Hangwald hinaus und wird wieder zum breiteren Wiesenweg. Hier sehen Sie bereits den nächsten breiten Schotterweg, auf den Ihr Pfad mündet. Dort steht auch ein Wegweiser; biegen Sie dort nach links - der grünen Raute () folgend, leicht bergauf - ab (also auch hier noch nicht in Richtung der Knockhütte). Der Schotterweg führt über eine Kuppe auf eine "Hochebene". Und nach einer Weile folgt eine Abzweigung nach links, die Sie links liegen lassen. Erst oben, sobald Ihr Weg auf eine Hecke trifft, biegen Sie - jetzt wieder mit dem gelben Ring () - nach rechts oben ab. Sie sehen das Symbol dort verwittert an einem Baum. Ein Feldweg führt Sie jetzt ein paar hundert Meter über die Hochebene. Hier bietet sich beim Blick zurück ein weiter Ausblick über die Fränkische Schweiz. Ganz hinten ist der Bamberger Sendeturm zu erkennen. Über die rechte Schulter hinweg sehen Sie - von weiter oben aus - den Sendeturm bei Hormersdorf.

Noch vor dem Waldrand sehen Sie einen Jäger-Hochsitz, der rechts am Weg in der Wiese steht. Biegen Sie hier nach rechts ab, auch wenn sich noch kein Wegweiser zeigt. Der Weg vom Jäger-Hochsitz führt an einer Hecke entlang über die Wiese, bis er nach etwa 200 Metern nach links oben und nach wiederum 100 Metern in einer Rechtskurve um eine Baumschonung abbiegt. Jetzt geht es direkt auf den kleinen Sendeturm auf dem Knock zu. Sie kommen an der Turm-Anlage direkt vorbei.

Von dort aus führt Ihr Weg direkt in den Wald auf der Bergkuppe. Gehen Sie mit dem Weg direkt am Sendeturm vorbei und über die Kuppe hinweg; der Weg fällt dann ein Stück weit bergab, bis er auf den nächsten Waldrand trifft. Hier erreichen Sie nun die "auf Stelzen stehende" Knockhütte, eine Verbindung von Aussichtsturm und Hütte zugleich. Sie bietet einen weiten Ausblick - über Obernsees hinweg - auf die nordöstliche Fränkische Schweiz. Am Horizont erkennen Sie die Ausläufer des Fichtelgebirges mit der Steinwald-Platte als herausragendem Berg. Von der Knockhütte aus gehen Sie nach links unten auf den geteerten Parkplatz. Hier treffen Sie wieder auf den Gelbring-Wegweiser () an einer Lampe, der auf ein dünnes geteertes Sträßchen bergab weist.

Ab jetzt geht's nach Obernsees hinunter. Anfangs führt das Sträßchen in Kurven an einer Hecke entlang. Nach einer Weile trifft es bei einer Bank auf einen Wegweiser, wo Sie nach links weiter auf dem nun mit zwei Wellen gekennzeichneten Thermen-Weg (Bild) weiter gehen.

Jetzt geht es zielsicher über offenes Gelände immer sanft bergab, bis der Weg wieder - am Ende von Hecken begleitet - immer geradeaus weiter bis nach Obernsees führt. Sie erreichen den Ort übrigens an genau der Stelle, an der Sie ihn am Anfang der Tour verlassen hatten - nur jetzt von oben kommend. Gehen Sie also jetzt den zweiten (geteerten) Weg über die gepflasterte Rinne hinweg, nach rechts hinunter zum Thermen-Parkplatz, dem Start- und Zielpunkt dieser Tour.

Die Länge des hier beschriebenen Weges beträgt 5,5 Kilometer. Die von HINTERINDIEN.DE beschriebene Tour wird etwa 2 Stunden dauern.

Der HINTERINDIEN.DE-Service: Drucken Sie die Ausdruck-Version dieses Monatsthemas als Wanderführer aus.

>> Unser Bildteil zeigt Ihnen Impressionen
rund um Obernsees <<